Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Entwicklungskonzept Raabtal

Ein räumliches Entwicklungskonzept für den gesamten Flussraum

Von der Wasserwirtschaft des Landes Steiermark wurde ein schutzwasserwirtschaftliches Grundwasserkonzept für die Raab von der Quelle bis zum Übertritt in das Burgenland beauftragt. Die Überörtliche Raumplanung des Landes Steiermark erarbeitet in Ergänzung dazu ein räumliches Entwicklungskonzept für den Talraum, um die Ansprüche der Wasserwirtschaft mit den anderen räumlichen Nutzungsansprüchen abstimmen zu können. Damit soll die Grundlage für eine nachhaltige räumliche Entwicklung sichergestellt werden.
 

Aufgabenstellung

Für den steirischen Teil der Raab liegen eine Reihe von Studien und Projekten zu Wasserwirtschaft und Gewässerökologie vor. Diese werden aktuell zu einem "Schutzwasserwirtschaftlichen Grundsatzkonzept Raab / Steiermark" zusammengefasst und dienen als Grundlage für die wasserwirtschaftlichen Zielsetzungen im Raabtal. Die Arbeiten zu diesem schutzwasserwirtschaftlichen Grundsatzkonzept beschränken sich auf den Abflussbereich des hundertjährigen Hochwassers der Raab sowie die Mündungsbereiche der Seitenzubringer.

Im Raabtal besteht – neben der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung – insbesondere aufgrund von Industrie- und Gewerbegebietsansiedlungen großer Nutzungsdruck auf flussnahe Flächen. Um in Anbetracht der starken Wechselwirkungen zwischen Flussraum und Talebene eine abgestimmte nachhaltige Entwicklung im gesamten Talraum sicherzustellen, soll daher in Ergänzung zu den erarbeiteten gewässerökologischen und schutzwasserwirtschaftlichen Grundlagen nunmehr ein überörtliches räumliches Entwicklungskonzept für den gesamten Flussraum erarbeitet werden.
Die zukünftige Entwicklung des Planungsraumes soll auf Grundlage eines funktionsfähigen Natur- und Landschaftshaushaltes sowie eines ansprechenden Landschaftsbildes erfolgen, was durch eine Schwerpunktsetzung bei der Landschaftsplanung sichergestellt werden soll.

Ziel ist die Abstimmung aller bedeutsamen derzeitigen und mittelfristig absehbaren überörtlichen Raumnutzungsansprüche, insbesondere:

  • Industrie- und Gewerbeflächenentwicklung
  • Wohnsiedlungsentwicklung
  • Technische Infrastruktur, insbesondere Verkehrserschließung
  • Wasserwirtschaft
  • Landwirtschaft, Entwicklung der freien Landschaftsräume

Die Landschaftsplanung ist als ein Schwerpunkt des Entwicklungskonzeptes definiert. Dabei soll der Multifunktionalität von Freiflächen besonderes Augenmerk geschenkt werden. Vor allem in den relativ intensiv genutzten Teilen des Tales gilt es, verträgliche Funktionen und Nutzungen zu bündeln, zu koordinieren und unverträgliche Nutzungen zu entflechten.

 

Nutzen für die Region und die Gemeinden

  • Informationsbasis für planerische Entscheidungen der Gemeinden
  • Grundlage für Überarbeitungen der Flächenwidmungspläne
  • Hilfestellung bei gemeindeübergreifenden Fragestellungen
  • Grundlage für Behördenentscheidungen
  • Planungssicherheit für wirtschaftliche Vorhaben
  • Vorschläge und Ideen für Entwicklungsaktivitäten und Gestaltungsmaßnahmen

aus: regionalentwicklung.at, freiland Umweltconsulting: Entwicklungskonzept Raabtal, Rohfassung, Graz, 2002

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons