Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

BATCO/FA18

Projektträger: Amt der Steiermärkische Landesregierung

Projektträger

Name:Amt der Steiermärkische Landesregierung
Adresse:8010 Graz, Stempfergasse 7
 

Projektbeschreibung

Ausgangssituation/Problemstellung:
Unter Berücksichtigung der Verbindung zu den Osteuropäischen Staaten ist diese Achse zur Stärkung des gesamten Raumes von großer Bedeutung. Bei der Baltisch-Adriatischen Transport Achse handelt es sich um das bestehende PP 23 (EU Priority Project No. 23) von Danzig / Warschau / Katowitz / Silein / Bratislava / Brünn / Breslau / Wien erweitert um ihre südliche Verlängerung von Wien durch den Semmering Basis Tunnel über Graz / Koralmbahn / Klagenfurt / Villach / Udine (Trieste) / Venedig bis zum Netschluss in Bologna. Besonders ist darauf hinzuweisen, dass das Projekt alle relevanten Akteure der politischen Initiative zur BALTISCH-ADRIATISCHEN ACHSE, die am 6. Oktober 2009 im Europäischen Parlament von LH Mag. Voves und in Anwesenheit von LR Mag. Edlinger-Ploder unterzeichnet wurde, in einem operativen Projekt vereint.


Projektziele:
Allgemeine Zielsetzung von BATCo ist die Stärkung des Korridors in Hinblick auf eine verbesserte Zusammenarbeit und Wahrnehmung, um sich als starkes und leistungsfähiges wirtschaftliches und umweltfreundliches Logistikbündnis im Rahmen der aktuellen Revision der TEN-T (Transeuropäische Verkehrsnetz) zu positionieren. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung eines aktiven Netzwerkes entlang der Baltisch-Adriatischen Verkehrsachse. Auf der Basis von Wirkungsanalysen und der Auswertung von Potentialen und Einflüssen werden konkrete Maßnahmen für die Implementierung notwendiger Infrastrukturen erarbeitet, um ein gemeinsames Auftreten nach außen zu gewährleisten und die Bedeutung der Achse zu unterstreichen. Das geplante Projekt hat einen starken regionalen und lokalen Bezug unter Verwendung einer bottom-up Herangehensweise und der Einbeziehung direkt beteiligter Micro-Regionen, Industrieclustern und Unternehmen. Eine weitere Zielsetzung innerhalb des Projektes ist eine Ausweitung des technischen und verkehrsplanerischen Fokus auf die in von der EU beschlossenen Weißbuch Verkehr dezidiert angeführten ökonomischen und ökologische Aspekte (Verbesserung der Erreichbarkeit und Verringerung der verkehrsrelevanten Emissionen).

 

Projektstatus

Vertrag unterschrieben
 

Förderprogramm

Europäische territoriale Zusammenarbeit (ETZ) Central Europe
 

Laufzeit

Beginn: 01.03.2010
Ende: 28.02.2013
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons