Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Betreuung der Region Oststeiermark

Projektträger: Regionalmanagement Oststeiermark

Projektträger

Name:Regionalmanagement Oststeiermark
Adresse:8160 Weiz, Gleisdorfer Straße 43
 

Projektbeschreibung

Ausgangssituation/Problemstellung:
Nachdem alle wesentlichen Vorgaben, wie im Raumordnungsgesetz Novellierung 2099, definiert in der Oststeiermark erfüllt wurden hat die Großregion im Jahre 2011 erste wesentliche Schritte in Richtung Strukturoptimierung gesetzt. Es wurden die Rahmenbedingungen für die Arbeitsausschüsse geschaffen, es wurde mit dem Aufbau neuer Kooperationen mit anderen Landesabteilungen begonnen und es wurden erste Schritte in Richtung Regionalmanagement Oststeiermark GmbH gesetzt. Für die politischen Verantwortungsträger ist das neue System der Regionalentwicklung auf Ebene der Großregion als theoretisches Konstrukt klar und nachvollziehbar. 2012 wird es nun darum gehen, daraus ein belebtes System zu machen.


Projektziele:
Das Jahr 2012 wird sicherlich ein besonders spannendes Jahr werden. Geht es doch darum das großregionale System handlungsfähig zu machen. Ein erster Schritt war 2011 der Start des ersten Regionalen Leitprojektes (ENMA Energetischer Maßanzug). Ein weiteres Leitprojekt, dass 2012 in die Umsetzung gehen soll ist die Standortentwicklung Oststeiermark, für das die Vorbereitungsarbeiten weitgehend abgeschlossen sind und nur noch der Vorstandsbeschluss fehlt. 2012 wird aber nicht nur davon geprägt sein, dass Projekte umgesetzt werden, sondern auch davon wie die Strukturen handlungsfähig werden. Als erstes gilt es dabei, 2012 die 4 Arbeitsausschüsse zu bilden, für die bereits 2011 die Vorleistungen erledigt wurden. Diese Arbeitsauschüsse werden gemeinsam mit dem Regionalvorstand den Hauptteil bei der Erstellung des Regionalen Leitbildes tragen. Der Leitbildprozess soll 2012 gestartet werden.
Auch wird es 2012 darum gehen andere Bereiche aktiv in das System der Großregion Oststeiermark einzubinden (z.B. Jugend, Kultur). Auch dafür sind 2011 schon entsprechende Vorarbeiten geleistet worden.
Ein besonderes Augenmerk wird 2012 sicherlich dem Regionalvorstand gewidmet, den es gilt als zentrales Organ in der Oststeiermark zu etablieren. Dabei gilt es die Achse zum Vorsitzenden und dessen Stellvertreter zu stärken umso einen innerparteilichen Informationsfluss zu gewähren. Regelmäßige Jour Fixe und entsprechende Kurzmitteilungen soll dies unterstützen.
Auch wird die Umstrukturierung der Organisationsform in eine GmbH ein wesentlicher Bestandteil der Arbeiten 2012 bilden. Ziel ist es diese Umstrukturierung Mitte 2012 zu einem ersten Abschluss zu bringen. Entsprechende Tochtergesellschaften sollen folgen, für die 2012 die Vorleistungen zu erbringen sind. Somit sind die Ziele für 2012, klar damit definiert, dass umgesetzte Projekte die Handlungsfähigkeit der Großregion darstellen sollen und die Strukturoptimierung die Effizienz der handelnden Organisationen steigern soll.

 

Projektstatus

Endabgerechnet
 

Räumlicher Wirkungsbereich:

regional
 

Förderprogramm

Förderung Integrierte nachhaltige Raumentwicklung 2007-2013
 

Laufzeit

Beginn: 01.01.2012
Ende: 31.12.2012
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons